Betreff:        Gästebuch
 Datum:        Mon, 7 Dec 1998 13:48:23 +0100
    Von:        Sandra Feldkircher
     An:        gaestebuch@rassehunde.de

Das ist die Erwiderung zur E-Mail vom 03.12.98

Hallo Uwe,

vorerst einmal Danke für die prompte Antwort im Gästebuch. Ich glaube, daß sich unsere Meinungen in Punkto Hund als Tier sehr ähneln.
Ich finde es auch sehr gut, daß in Deiner (ich darf doch DU sagen?) Homepage sehr kritisch über das Thema Hund als Weihnachtsgeschenk und über die sorgfältige Auswahl von Hundezüchtern beim Welpenkauf geschrieben wird.

Wir schalten z.B. vom 1.12. - 10.01. eines jeden Jahres keine Anzeigen in der Tagespresse. Wir reden nicht nur, wir tun Einiges, wie Jeder sehen kann.

Über diese beiden Punkte wird zwar immer wieder geschrieben, aber anscheinend ist der Aufklärungsbedarf bei der Bevölkerung immer noch enorm.

Aber offensichtlich ganz gewaltiger Aufklärungsbedarf:In meiner unmittelbaren Nachbarschaft (3km) gibt es einen Hundehändler,welcher "Züchter"genannt werden möchte und Welpen, je nach Bedarf,hinzu kauft. (Polen, Bayern, Holland) Durchschnittlich kosten selbst dort die Welpen 1000,- DM und nach Aussage einer 100% igen Quelle aus dessen Umfeld werden monatlich nicht weniger als 70 Welpen verkauft, verjubelt und hin und her geschoben. Das dürften also mindestens 70 aufklärungsbedürftige Mitbürger(innen) sein / Monat in meiner unmittelbaren Umgebung sein!!!

Ich finde es trotzdem immer noch schade, daß diese Diskussionen über den VDH im Gästebuch nötig sind.Es gibt im VDH Züchter, die besser nicht züchten dürften.Es gibt aber auch genug andere Züchter, die nicht im VDH sind, und ihre Zucht nicht ordentlich und artgerecht ausüben.

Statt den VDH als Organisation und seine Richtlinien zu kritisieren, finde ich es viel wichtiger, möglichen Welpenkäufern klar zu machen, was einen guten Züchter ausmacht. Sozusagen einen Leitfaden zu erstellen, im dem kritische Fragen als Hilfe gestellt werden(wie auch im Spiel).
Zum Beispiel:
Ob sich der Züchter interessiert ob der Interessent voll berufstätig ist?
Wo die Welpen untergebracht sind?
Wo die Welpen geboren sind und ob sie die Mutterhündin sehen können? ...

Diese Idee ist mal was Konstruktives und wird gerne aufgegriffen.
Wir bitten alle Leser, uns Fagen aufzuschreiben,welche Ihrer Meinung nach, dazu beitragen würden, eine tatsächliche"Welpenkauf - Checkliste" zu erstellen. Gerne werden hier eingehende schlechte Erfahrungen auch anonym behandelt, da einziges Ziel dieser Aktion ist:
Anderen Welpeninteressenten diese schlechten Erfahrungen zu ersparen und gute Erfahrungen zu vermitteln und somit den Hunden zu helfen.
Kennen Sie den Spruch. "Na hätte ich das vorher gewußt ...", dann teilen Sie uns bitte mit, was Sie dazu bewegt hätte, Ihren Hund nicht bei diesem oder jenem Züchter,aus dieser oder jener Zuchstätte .... gekauft zu haben, sondern eben woanders.
Wir werden hier keine Züchternamen nennen,also keine sogenannte "schwarze liste" führen, sondern nur die Fakten sammeln und vearbeiten.
Wenn dann unsere "Welpenkauf - Checkliste"erstellt ist, werden wir hier eingehende Bewerbungen von Zuchtstätten an Hand diese "Checkliste" bewerten und vorstellen.
Doch, gefällt mir, eine gute und konstruktive Idee, Sandra! Danke!

Dann ist es jedem Interessenten, der sich vorher über die Rasse aber auch über diesen "Fragebogen" über Züchter informiert hat, möglich zu unterscheiden, ob der Züchter seriös und artgerecht züchtet, oder NUR auf Profit aus ist.
Dies wäre sicher wichtiger, als Züchter des VDH in einen Topf zu werfen, und von Seiten des VDH alle anderen in einen Topf zu werfen.

Ich denke, daß der Preis eines Welpen nicht ausschlaggebend sein kann, ob ein Züchter gut ist oder schlecht!

Also hier bin ich schon ganz anderer Meinung, Sandra:
Ein Welpenpreis unter 850,- DM, egal ob mitPapieren oder ohne, entbehrt wohl zwingend einer Kalkulation, welche auch berücksichtigt, daß z.B. eine Altersrücklage, eine Reparaturrücklage... gebildet werden muß. Somit dürfte also ein Welpenpreis auch als ein Indiz, für oder gegen die Seriosität, zu werten sein.Mehr als ein Indiz jedoch, da gebe ich Dir Recht, kann der Welpenpreis nicht sein!!

Als weiteren Hinweis hätte ich die Frage,warum Du die Orginaladressen der Eintragungen wegläßt. Wenn man zu Deiner mail-Adresse zusätzlich die Orginaladresse hätte,könnte man sich auch privat unterhalten. Wenn dies jemand nicht wünscht,kann er es ja bemerken. Dann wäre auch eine Kommunikation außerhalb des Gästebuches nötig.

Genau diese ist erstens nicht gewünscht,dazu gibt es ja die Newsgroup und zweitens verweise ich auf den Gästebucheintrag von Magdalene: Dies ist eine Informations-, Vemittlungs- und Verkaufshomepage,deren Kosten nicht dadurch gedeckt werden könnten, wenn hier Person A reinschreibt: "... ich züchte .." und Person B die Person A direkt kontaktiert und schreibt. "... ich suche ...". Dann eine "Kasse des Vertrauens"einzurichten, scheint mir in heutigen Zeiten wohl eher unrealistisch, oder?

Sandra Feldkircher

PS: Da Du in Deiner vorigen Antwort die Dalmatinerzüchterin Ursula Voitle erwähnt hast, möchte ich nochmals darauf hinweisen,daß dies meine alleinige Meinung ist.

Uwe aus Deinem ...einfach tierischen Team bei rassehunde.de

zumGästebuch