Rasselexikon- Siberian Husky
Siberian Husky
Schlittenhunde

Siberian Husky

Ursprungsland:USA
Gewicht:16 - 27 kg
Schulterhöhe:51 - 60 cm
Haarkleid:Doppelmantel,dick, samtartig,abstehend, dichte Unterwolle
Farben:alle Farben zulässig, grau,schwarz, rot, auch gescheckt sind häufig, in der Regel mit Aufhellungenrund um den Kopf und an der Bauchseite
anerkannt durch:FCI, AKC, TKC, CKC, UKC
FCI-Gruppe: 5Spitze und Urtyp
 zu den Züchtern& Welpen dieser Rasse

 

Siberian Husky - Schlittenhunde - Welpen von autorisierten Hundezüchtern
Dieses Bild wurde uns von FamilieHirschlinger zur Verfügung gestellt Danke

Das von uns empfohlene Hundebuchzum Siberian Husky

"Woran sollte man sich bei all der Falschheit und Heimtückeder Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären:"ArthurSchopenhauer

Geschichte des Siberian Husky

Der Siberian Husky ist der kleinste und schnellste der reinrassigenSchlittenhunde.  Als unentbehrliche Helfer beim täglichen Daseinskampfhat der Siberian Husky seinen Ursprung in der nordostsibirischenGebirgslandschaft. Nomaden, Jäger und Fischer  (Jugakiren, Tschuktschen)brauchten diese Hunde um Lasten von einem Stamm zum anderen zu befördern.Es blühte der Tauschhandel. Der Lebensraum dieser Stämme erstrecktesich vom Fluß Lena bis zum Ochotskischen Meer. Die Hunde waren unentbehrlichum die großen Strecken zwischen den einzelnen Stämmen zurücklegen zu können. Naturgemäß wurden diese Tiere sehr gut behandelt.Die Ausdauer und Widerstandsfähigkeit des Siberian Husky wurdedamals schon sehr geschätzt.
Um die Jahrhundertwende lebte in Alaska der einheimische Alaskan Malamute.Den Siberier kannte man dort noch nicht. Im Jahre 1909 meldete ein russischerHändler das erste Siberian Husky - Gespann zu einem Rennen in Alaska.Die "kleinen" Hunde bestachen sehr rasch durch ihren ungebeugten Willenzu Laufen und durch ihre Schnelligkeit. Die Nachfrage nach diesen Hundenwuchs. Ein Norweger kaufte sich ein ganzes Gespann und züchtete diessystematisch weiter. Das Hauptaugenmerk in der Zucht galt der Einsatzfreudigkeitund der Ausdauer des Siberian Husky `s. Die Siberian Husky - Zucht verbreitetesich schnell in allen Teilen der USA und in Kanada.
Der Siberian Husky genießt in Europa die größte Verbreitungals Schlittenhund. Er soll sowohl die vom Standard geforderten Rassenmerkmaleaufweisen, als auch alle Qualitäten, die von ihm als Schlittenhundgefordert werden in sich vereinen.

Charakter des Sibirien Husky
Der Siberian Husky ist ein menschenfreundlicher und liebevollerHund. Er ist mit großer Einsatzfreudigkeit und Ausdauer ausgestattet.Das soll jedoch nicht heißen, daß ein Siberian Husky ununterbrochenrennen muß. Er genießt genau so die gemütlichen Tage zuHause, wo er kaum läuft, sich irgendwo einen für ihn angenehmenPlatz sucht und ausruht. Ein Siberian Husky ist mit einem besonders feinemGehörsinn ausgestattet, d.h. daß er durchaus in der Lage ist,leise Komandos zu befolgen. Da er jedoch auch über einen stark ausgeprägtenJagdinstinkt verfügt, vergißt er zuzuhören, wenn er irgendetwasaufgespürt hat und verfolgt.


Bannerwerbung auf Hundeseiten, die gesehen wird !!

Huskies sind bei positiver Züchtung außerordentlich charakterstark.Was nicht sagen soll, daß ein Husky nicht auch ungemein beleidigtsein kann, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Er ist sehr gelehrigund freudig bei allen Unternehmungen (z.B. Agility) und ist auch leichteiner Unterordnungsprüfung mit viel Erfolg zu unterziehen. Auf Schutzarbeitmuß er jedoch verzichten, zeigt er doch keinerlei Interesse. EinWachhund zu werden.

Bei richtiger, artgerechter Haltung ist dieser wunderschöne Hundbeinahe agressionslos. Ein Beispiel: Als ich mit einer Hündin dieUnterordnungsprüfung absolvierte, und wir gerade den Prüfungsplatzverließen, stürzte sich ein Rottweiler auf unsere Hündinund zwickte sie sehr kampflustig in den Bauch. Unsere Hündin, gerade38 Tage tragend, schenkte ihm nur einen Blick des Unverständnisses.Sie zeigte keinerlei Agression, weder durch knurren noch durch Hochziehender Lefzen. Dadurch wurde ein Kampf vermieden. Der Rottweilerbesitzer konnteseinen Hund anleinen und unsere Hündin verließ unversehrt denPlatz. Ein Husky ist ein guter "Turner", das heißt, er springt gerneund hoch. Gehege mit Zäunen von 2m Höhe gewähren uns Besitzerndie Sicherheit, daß der Husky, auch wenn er längere Zeit alleineist, sich immer noch im Gehege befindet. Seine Leidenschaft zu graben istunumstritten ausgeprägt. Es macht ihm Spaß, seine Knochen einzugrabenoder auch für sich selbst eine gemütliche Mulde zu erbauen. Diebekannten Fotos "Husky im Schnee", auf denen oft vom Hund nicht mehr vielzu sehen ist, grenzen nicht an Tierquälerei, weil der Hund z.B. keineHütte hätte, sondern entsprechen vielmehr seiner Veranlagungund seinem Naturell.

Ein Siberian Husky zieht, wann immer es ihm möglich ist.Natürlich sollte man unbedingt bedenken, daß jeder Hund bismindestens 2 Jahre wächst, und unter Rücksichtnahme auf ein langesund gesundes Leben, sollte auch ein Husky in den ersten 2 Jahren nichtüberfordert werden. Wir spannen unsere Hunde erst mit 2 Jahren vorden Schlitten.

Die Lebenserwartung eines Huskies liegt bei 10 - 14 Jahren.

Im allgemeinen sind diese Hunde sehr ruhige Tiere. Trotzdem kann essein, daß ein Husky seine Freude durch ein durchdringendes Geheulausdrückt, und zur Krönung wird der Verursacher der Freude auchnoch, wenn es dem Siberian Husky irgendwie möglich ist, liebevollangesprungen und tatkräftig begrüßt. Nicht immer gereichtdies zur Freude des Besuchers, vor allem dann nicht, wenn durch entsprechendesWetter eindeutige Pfotenspuren an der Kleidung hinterlassen werden.

Fütterung des Siberian Husky:
In der ersten Zeit sollte die dem Welpen bekannte Futtermischung beibehaltenwerden, da der kleine Welpe eine große Umstellungsphase durchlebtund durch einen Futterwechsel nicht auch noch die Eingewöhnung insein neues Zuhause erschwert werden soll.
Fütterung des Welpen bis zu einem halben Jahr drei mal täglich.

Ein gutes Trockenfutter (und davon gibt es mittlerweilen auf dem Marktsehr viele), bietet dem Hund alles was er an Aufbaustoffen, Vitaminen,Mineralien etc. braucht, um ein langes und gesundes Leben führen zukönnen.

Natürlich liebt auch der Hund Leckerbissen. Ein Schweineohr zumKauen, Ochsenziemer oder ähnliches.  Er liebt auch Hühnerfleisch(gekocht), oder Rinderkopffleisch, oder auch einen kleinen Happen Rinderfaschiertes,Nudeln, Reis, Gemüse, Obst. Dies alles kann unter sein Trockenfutter,das man dann mit etwas Wasser anreichert, beigemengt werden. (Bitte gebenSie Ihrem Hund kein ungekochtes Schweinefleisch für den Hund).

Bedenken Sie bitte, bei allen Verwöhnungskünsten, die Sieanwenden, daß der Hund sich wahrlich verwöhnen läßt,und vielleicht später mit einem guten Trockenfutter alleine nichtmehr zufrieden ist.

Wenn ich vom Hund was erreichen will, wie z.B. Siiiitz oder PLATZ, verwöhneich ihn. Ich will ja auch was von ihm.

Bei ausschließlicher Fütterung von Trockenfutter, z.B. keineZusätze wie Kalk, Vitamine etc., da ein zuviel für den Hund zuSchädigungen führen kann. Ab sechs Monaten Fütterung zweimal täglich.
Mit 1 Jahr - 1 mal täglich füttern.
Mit vollendeter 1,5 - Jährigkeit legen Sie bitte einen "Fastentag"fest, an welchem Sie dem Hund tatsächlich kein Futter reichen. SorgenSie bitte stets dafür, daß Ihrem Hund Wasser zu Verfügungsteht.

Pflege des Siberian Husky:
Auch ein Siberian Husky wird gern gebürstet. Besonders in derZeit des Fellwechsels liebt er diesen Vorgang. Das Fell ist jedoch durchseinen Aufbau besonders Pflegeleicht. Bei Schlechtwetter fallen Erde, Sandetc. beim Trocknen vom Fell alleine ab, d.h. der Hund braucht nicht gebadetzu werden. Vergessen Sie bitte nicht, wöchentlich mindestens einmaldie Ohren zu reinigen.

Anmerkungen:
Der Siberian Husky besticht durch seine Schönheit und Eleganz.Die Zucht in Österreich geht immer mehr in die Richtung des Familienhundes.Auch Huskies, die als Einzelhunde im Rudel Mensch leben, haben oft einsehr glückliches Dasein. Werden sie doch bei langen Wanderungen mit"ihrem Rudel" mit Packtaschen ausgestattet und tragen ihr Wasser und ihrFutter selbst, oder sie dürfen beim Rudel-Langlaufen teilnehmen. AusgedehnteFahrten mit dem Fahrrad oder auch Bootfahren und anschließendes Schwimmengenießen sie mit Freude.
Einfach nur zu wissen, ich BIN mit meinen Hunden und - ich lebe underlebe mit ihnen unendlich viel Schönes. Wir können zusammendie Natur spüren mit Nichts im Nacken, das uns drängt. Um dannam Ende für sich selber zu wissen, wir haben zusammen etwas Großartigesgeleistet.

Dieser Text wurde von Uwe Stierand, auf einer Vorlagevon FamilieHirschlinger basierend, erstellt.
 
DerFCI-Rassestandard
Zurück